Schüler

Kaufmännische Berufskollegs (BK-I und BK-II)

Die kaufmännischen Berufskollegs sind die absoluten Klassiker in der Säule der staatlich geprüften Aus­bildungsberufe. Sie wurden in den Schuljahren 2007 und 2008 neu gere­gelt, um sie besser an die Anforderungen der heutigen Berufswelt anzupassen. Dadurch sind diese Schularten allerdings keineswegs weniger anspruchs­voll geworden: Im BK-I wird der gesamte Berufsschulstoff vermittelt, den man auch in der Ausbildung zum Büro-, Industrie- oder Groß- und Außenhandelskaufmann im ersten Jahr lernt. Eine förmliche Abschlussprüfung gibt es zwar nicht, aber im BK-I werden am Ende des Schuljahres verbindliche "Zentrale Klassenarbeiten" im Fach BWL geschrieben. Die Termine und Inhalte werden hierbei landesweit einheitlich vom Kultusministerium vorgegeben und diese Klassenarbeiten haben eine doppelte Gewichtung.

Wer den dafür notwendigen Aufwand nicht scheut, also fleißig mitarbeitet und lernt, der hat nach dem ersten Jahr zwei Möglichkeiten:

  • Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz sind deutlich größer als vorher, auch eine Verkürzung der Ausbildungszeit ist in der Regel möglich.
  • Oder aber es geht – einen Notenschnitt von mindestens 3,0 in den Kernfächern (Deutsch, Englisch, Mathematik und BWL) vorausgesetzt – im BK-II weiter auf dem Weg zur Fachhochschulreife und zum Berufsabschluss als „Staatlich geprüfte/-r Wirtschaftsassistent/-in“.

Am Ende des BK-II stehen die Abschlussprüfung zur Fachhochschulreife und die Zusatz­prüfung zum Wirtschaftsassistenten. Im Erfolgsfalle steht damit einem Fachhochschul­studium an einer Hochschule in Baden-Württemberg nichts mehr im Wege – tolle Aussichten, oder?

Zulassungsvoraussetzungen:
Mittlerer Bildungsabschluss

Abschlüsse:
Fachhochschulreife, optional Wirtschaftsassistent/-in

Förderungsmöglichkeiten

Angeboten in:
Stuttgart

Downloads

Angebote der Beruflichen Schulen DAA

Berufskollegs

Berufsfachschulen